Obst und Gemüse im Gartenbau

Obst und Gemüse im Gartenbau

Obst und Gemüse des Gartenbaus werden normalerweise so genannt

weil sie für den menschlichen Verzehr angebaut und verarbeitet werden.

Die Begriffe Mais, Tomaten, Bohnen, Paprika, Salat, Erbsen,

Marinebohnen, Okra, Mais, Gurken, Tomaten, Paprika und

Kichererbsen sind Beispiele für Obst und Gemüse.

Viele Gemüse sind essbar, nachdem sie getrocknet oder gekocht wurden.

Erbsen werden zum Beispiel traditionell gekocht (normalerweise für a

einige Stunden) mit Wasser oder mit Brühe in einem Schnellkochtopf,

mit Salz oder anderen Gewürzen serviert. Gurken, wie andere

Gemüse, werden roh oder gekocht gegessen. Tomaten sind bekannt

für ihre tiefviolette Farbe und vor allem die satte, etwas

süßer Geschmack, der von einer Verbindung namens Lycopin stammt, die

ist ein Pigment, das in den Samen und Blättern der Tomate vorkommt

(ein chemischer Name für die Verbindung ist 'Lycopen') und ist

auch in einigen anderen Pflanzen wie Wassermelonen, Karotten,

Trauben und Auberginen. Der Hauptfaktor bei der Bestimmung

der Geschmack von frischen und gekochten Tomaten ist die Saison

Erntezeit (wenn Tomaten in einer wärmeren Zeit von

Jahr, als sie normalerweise geerntet würden, zum Beispiel

von Herbst bis Winter können die Tomaten einen "feuchteren" Geschmack haben

als Tomaten, die in derselben Saison geerntet wurden, aber in der

gleicher Standort, aber vom späten Frühjahr bis zum Frühsommer). Der

Kadaver und Samen von Tomaten hingegen sind bekannt

um den Hauptfaktor des Tomatengeschmacks zu enthalten und normalerweise

sind der einzige essbare Teil der geernteten Tomate.

Die Tomate ist nicht so süß wie der ursprüngliche Anbauzustand

aufgrund der Verarbeitung profitiert es jedoch vom Kochen

mit Kräutern und Gemüse. Einige Leute behaupten, dass die Textur

und der Säuregehalt von gekochten Tomaten ist der von ungekochten überlegen

Tomaten, oder dass ein erhöhter Gehalt an löslichen

Ballaststoffe, Zucker und Geschmack.

Das Wort Tomate stammt aus der römischen Mythologie. Tomaten

sind nach dem Schutzgeist des Bezirks Mount . benannt

Aventin in der Nähe des Circus Maximus, dem Grab des Romulus und

Remus. Die italienischen Sorten dieser Pflanze laut

einige Behörden, wurden von den Griechen nach Europa eingeführt

im 12. Jahrhundert, aber die Engländer werden erstmals als

verwendet sie im 14. Jahrhundert, und sie kamen wahrscheinlich

aus dem östlichen Mittelmeer. Die moderne Tomate zuerst

kam zu Beginn des Jahres auf den europäischen Markt

16. Jahrhundert. Die Tomate ist eine einjährige Pflanze, und wann

aus Samen gezogene muss nach 8 bis 10 Wochen umgepflanzt werden

im Gewächshaus. Ernteausfälle treten jedes Jahr in Gebieten auf

die nicht vor Frost geschützt sind.

Als sie zum ersten Mal in Europa gesehen wurden, waren die Tomaten sehr groß

tatsächlich, wie aus dem Stich auf S. 30 von William

Biddells Buch "An Accurate Discourse of Husbandry". Sie

hießen Auberginen (von den italienischen und spanischen Wörtern

für Auberginen, Auberginen bzw. Aguaje) und sie

wurden hauptsächlich wegen ihrer Früchte angebaut. Im 16. Jahrhundert

die Tomate erreichte Europa in ihrer modernen Form, gewachsen zu

Miniaturgröße, aus Samen oder durch Stecklinge von Pflanzen

etwa einen Fuß hoch. Es wurde in die Westindischen Inseln eingeführt

ungefähr zur gleichen Zeit.

Im Mittelmeerraum wurde die Tomate als Frucht gegessen

und in Europa wurde es nach und nach dem

gemeine grünhäutige Kugelaubergine (Aubergine) als a

Gemüse. Die erste große Neuerung in der Zubereitung

der Tomate wird den Arabern im 16. Jahrhundert zugeschrieben

in ihrer Einführung von Salz in die Tomate. In der späten

16. und frühes 17. Jahrhundert, während der sogenannten Little

Eiszeit, als Temperaturänderungen zu Missernten führten,

Sie fuhren mit einer Reihe anderer moderner Europäer fort

die Wiederentdeckung der Tomate, kultiviert meist als

Ernte. Im frühen 17. Jahrhundert in Schottland, Hugh Ervine,

ein Eingeborener von Peeblesshire, produzierte die ersten Exemplare

von essbaren Tomaten- und Kartoffelsorten. Ervines Überfahrt

von zwei Sorten, beide ursprünglich aus Amerika, etabliert

die moderne Tomate.

Linnée beschreibt in seinem berühmten Buch "Traite des Arbres"

die Struktur und Verwendung der Frucht und behauptet, dass "die

mehr wir von diesem Produkt essen, desto besser werden wir verdauen

es und desto mehr soll der Körper die natürliche Wärme genießen

die es enthält". Leider hat er die

Zubereitungsart der Tomate, die Verwendung von Kräutern oder die

Anwesenheit von Fruchtfleisch und Samen in der Frucht. Die Tomate

ist eine neue amerikanische Erfindung, die zuerst bei a . kultiviert wurde

Dorf namens St. Mary's, in der Nähe von San Antonio, Texas, in

1880 von W. F. Roane. C. F. Roane war der erste, der kultivierte

die süße Tomate und seine Kreuzung von Rot und Weiß

Tomaten produzierten die erste Rote Tomate (R. Hort. Amer.

Prod., 1881, S. 188-190). 1902, W. A. ​​Shaw, eine Kartoffel

Züchter, Kreuzung der R. Hort. Amer. Prod.-Nr. rote Tomate

mit der roten runden Tomate. Aus diesen Kreuzen hat er sich entwickelt

die Sorten 707 und 26A, zwei runde Sorten. Sie sind

viel süßer als die runde Tomate, aus der

sie wurden entwickelt.

R. Hort. Amer. Prod.-Nr. 1911 führte neue Tomate ein

Sämlinge aus Kreuzungen der Sorte 26A und weiß

runde Sorten. Einer davon, der R. Hort. Amer. Prod.-Nr.

"Scarlet Kidney" wurde von Roane für die Pflanzenzüchtung ausgewählt.

Roanes Arbeit führte dazu, dass er den ersten Offiziellen gewann

Clyde Hart Award für nordamerikanische Sorte.

Erst 1914 wurde der Sweet 80, R. Hort. Amer.

Prod., Sweet 140 und die frühen Sorten wie die


Schau das Video: Grønne sparetips - sådan spare du penge på planter, frugt og grønsager